Die Fahrer des FEO Nachwuchsteams um Trainer Tobi Hübner bestritten in Ulm/ Blaustein am Wochenende ihr letztes Straßenrennen der kurzen Saison. Auf dem schwierigen und selektiven Rundkurs starteten die Fahrer in den Altersklassen U13, U15 und U17. Startverzug war neben dem Wetter die erste Hürde, da die Organisatoren auf die notwendige Freigabe der Strecke warten mussten. Bei strömenden Regen und niedrigen Temperaturen war es für die Fahrer eine große Herausforderung sich optimal vorzubereiten, nachdem sie bereits zuvor in die Startaufstellung gerufen wurden.

Samuel Schulz und Leo Wetzel (Klasse U15) konnten sich von Beginn an auf dem schwierigen, dreckigen und rutschigen Rundkurs in der Spitze halten. Vor allem in den selektiven Anstiegen zeigte Samuel eine starke Leistung und konnte sich dauerhaft, über die gesamte Renndistanz in der Spitzengruppe behaupten. Im Schlussanstieg der letzten Runde kam es wie erwartet zum Schlagabtausch der Fahrer der Spitzengruppe. Leider fehlte Samuel Schulz im Sprint eine Radlänge zum Podest. Dennoch zeigte er eine sehr starke Leistung und beendete das Rennen auf dem 4. Platz. Leo Wetzel wurde aus der Spitzengruppe im Laufe des Rennens distanziert, konnte sich aber in der ersten Verfolgergruppe festbeißen. Aus dieser Gruppe heraus konnte er das Rennen als erster auf einem guten 7. Platz beenden.

Nachdem Luan Elsäßer bereits letztes Wochenende das Renne der deutschen Meisterschaft der Altersklasse U13 gewinnen konnte, zeigte er auch auf dem heutigen bergigen Rundkurs dass er in überragender Form ist. Obwohl er das Rennen auf Grund der schwierigen Bedingungen mit Respekt anging, konnte er das Fahrerfeld bereits im ersten Anstieg zerlegen. Nach der ersten Runde war Luan bereits mit einem soliden Abstand mit nur zwei weiteren Fahrern unterwegs. Im weiteren Rennverlauf konnte er diese Mitstreiter erfolgreich abschütteln und fuhr über die Hälfte der Renndistanz alleine. Trotz seiner auf Sicherheit bedachter Fahrweise konnte er seinen Abstand bis ins Ziel weiter ausbauen und das Rennen mit deutlichem Abstand solo gewinnen.

Im Rennen der Klasse U17 startete BaWü Kaderfahrer und KJC Sportler Ferdinand Hübner. Das stark besetzte Fahrerfeld schlug vom Start weg ein hohes Tempo an. Die ersten Anstiege konnte Ferdi das hohe Tempo in der Spitzengruppe mitgehen. Im Rennverlauf wurde er jedoch distanziert und musste alleine gegen Regen, Kälte und die Uhr kämpfen. Mit einem 7. Platz konnte er am Ende des Tage dennoch sehr zufrieden sein und zeigte wieder mal eine solide Leistung.


Am Ende des Renntags waren alle Fahrer mit ihren Ergebnissen zufrieden und froh, den schwierigen Rundkurs sturzfrei überstanden zu haben. „Die Rennstrecke ähnelte streckenweise eher einem Querfeldeinrennen als einem Straßenrennen“ so Hübner zum Zustand der Strecke.