Die Nachwuchs Gruppe des KJC FEO Radsport Teams hat vergangenes Wochenende wieder erfolgreich abgeschnitten. Ferdinand Hübner siegt in Donaueschingen und sichert sich somit vorzeitig das gelbe Trikot im 4 Länder Schüler Cup. Ferris Gauer Nachbauer verpasst mit Platz vier nur knapp das Podest und Jugendtrainer Ben Koch war kurz vor seinem größten Sieg.

Nach einer kurzen Ferien und Wettkampfpause hat das KJC FEO Team am Wochenende wieder den Rennbetrieb aufgenommen. Es stand der vorletzte Lauf 4 Länder Schüler Cups in Donaueschingen auf dem Programm. In der Klasse U15 startete hier mit Ferdinand Hübner der Gesamt Führende des Cups im gelben Trikot. Für ihn galt es mit einer guten Platzierung seine Gesamtführung so auszubauen, das er bereits vor dem Finale in 14 Tagen in Obergünzach das Trikot sicher innehat. Und es kam wie es kommen sollte, denn Hübner war an diesem Sonntag nicht zu schlagen. Er war immer an der Spitze des Feldes zu sehen und konterte jede Attacke. Am Ende konnte er es auf den Spint ankommen lassen, den er dann mit einer Rad länge Vorsprung auch sicher gewann. Ebenfalls stark führ an diesem Tag der zweite U15 Fahrer Samuel Schulz, der eisen an der zehnköpfigen Spitzengruppe dran blieb und am Ende Platz 8 belegte. Ferdinand Hübner ist nach seinem Sieg nun die Cupführung nicht mehr zu nehmen und er kann das letzte Rennen entspannt zu Ende bringen.
In der Klasse U17 stand das KJC Gespann Luca Teuscher und Ferris Gauer-Nachbaur am Start. Auch hier zeigten sich beide Fahrer von Beginn an der Spitze des Feldes. Teuscher war sehr aktiv, was ihn sogar kurzfristig aus der Spitzengruppe warf. Er kämpfte sich jedoch wieder heran, als die Kopfgruppe ein paar Runden das Tempo reduzierte. Am Ende kam es auch hier zum Sprint einer 8 köpfigen Gruppe. Ferris Gauer-Nachbauer patzte hier leider in der Zielkurve und verlor den sicheren dritten Platz. Trotz beherztem Sprint reichte es am Ende knapp leider nur auf Platz 4. Luca Teuscher belegte noch Platz 6.

„Starke Leistung der Jungs“ so Trainer Hübner. „Alle Fahrer waren in der Spitzengruppe vertreten und alle haben ein beherztes Rennen gezeigt. Ich bin sehr zufrieden.

Nicht ganz zufrieden ist dafür Ben Koch, der zweite Jugendtrainer des KJC. Aber nicht mit der Leistung der Jungs, sondern mit dem Verlauf seines Rennens. Koch, der für das professionelle Amateur Team Straßacker fährt, startete am Sonntag beim Jedermann Rennen der Deutschland Tour in Erfurt. Mit knapp 3000 Teilnehmern keine leichte Aufgabe. Schnell fand sich aber Koch in der 12 Mann starken Spitzengruppe wieder. Am letzten Anstieg 3km vor dem Ziel attackiert Koch und fährt alleine dem Ziel entgegen. Die Verfolger mit u.a. drei Kollegen von Koch hielten still. Bis 1,5km vor Ziel die Gruppe doch nochmals Speed aufnahm, herankam und so wurde er 300m vor dem Ziel eingeholt. Am Ende stand zwar noch Platz 7 zu Buche, aber mögliche Sieg wurde leider verpasst.