Luan Elsäßer vom KJC FEO Team gewann am Sonntag bei den Deutschen Straßenmeisterschaften in Bruchsal das Rennen der Klasse U13.

Mit Luan Elsäßer (U13) Linus Schmid, Samuel Schulz, Leo Wetzel (alle U15) Ferdinand Hübner (U17) Ferris Gauer Nachbaur und Luca Teuscher (U19) hat der Landesverband gleich fünf Ravensburger Radsportler vom KJC Ravensburg zur Deutschen Meisterschaft im Einer-Straßenfahren nach Bruchsal nominiert. Stolz kann man sagen, so viele Nachwuchssportler waren es noch nie.

In der Klasse U13 hat dann auch der Jüngste im Team Luan Elsäßer das Ziel mehr als übertroffen. Nach seinen Siegen in Leutkirch und Sonthofen war mit einer guten Platzierung zu rechnen. Auf dem 12km langen sehr anspruchsvollen und windigem Kurs zeigte der „kleinste“ Feo Team Fahrer jedoch überragendes. Nach der ersten Runde war das Feld bereits total zerflettert und Luan mit in der kleinen Spitzengruppe. Als jeder dann vermutete, das es zu einem Spurt der 5 Fahrer Gruppe kommt weit gefehlt. Elsäßer ließ sich nicht beirren, wusste um seine Stärke und fuhr der Gruppe am Berg davon. Somit gewann es sicher und Solo und hatte Zeit sich auf der Zielgeraden zu freuen.

In der Klasse U15 standen mit Linus Schmid, Samuel Schulz und Leo Wetzel gleich drei Ravensburger am Start. Das Renne war mit 120 Starten sehr stark besetzt. Der Technisch schwierige Kurs mit vielen engen Straßen und Kurven sorgte leider für viele Stürze. So erwischte es auch Leo Wetzel, der nach Sturz und Rad defekt nicht weiter fahren konnte. Linus Schmid konnte nachdem sich das Feld in vier  große Gruppen aufteilte in Gruppe drei festbeißen und belegte dort am Ende Platz 60. Samuel Schulz hingegen verpasste nur knapp die Spitzengruppe. Viel dann alle fahrend in Gruppe zwei zurück und belegte dort den sehr guten 31 Platz und war damit noch bester des Landesverbandes.

In der Klasse U17 stand Ferdinand Hübner im 150 Fahrer großen Feld. Auch hier gab es bereits kurz nach dem Start den ersten Sturz und Hübner stand wie viele „im Stau“ nach einem kleinen zweiten Sturz fand sich Hübner dann in der 3 von vier Gruppen wieder. Diese Gruppe wurde dann jedoch in Runde drei aus dem Rennen genommen, da die Organisation die Strecke und die Übersicht frei halten wollte. Sehr schade. Erfreulich hingegen war am Ende, das Emil Herzog von der benachbarten RU Wangen das Rennen der U17 souverän gewann und somit im Team Bus des KJC doch noch Stimmung aufkam. Wir gratulieren.

Ähnliches  wie bei der U17 Klasse erging es Ferris Gauer Nachbaur in der U19 Klasse. Auch hier wurde das Feld von 150 Fahrern im Laufe des Rennens durch die Orga auf nur 45 Fahrer reduziert. Mit dabei leider auch Ferris Gauer Nachbauer, der bis dato um Platz 70 in Gruppe drei Lag.

Dennoch war Team Chef Tobias Hübner sehr zufrieden. Wir hatten mit fünf Fahrern eine große Anzahl am Start. Mit Luan ein überragendes Ergebnis, aber auch der Rest hat gute Leistungen gezeigt. „Es sind alles noch junge Sportler, die behutsam aufgebaut werden. Wir sind auf dem richtigen Weg.“